Prävention ist die Zukunft des Gesundheitssystems

„Die Gesundheitspolitik darf nicht immer nur auf aktuelle Fehlentwicklungen reagieren. Wir müssen nachhaltige Strukturen schaffen, die auch in der Zukunft hohe Standards in der Gesundheitsversorgung garantieren und gleichzeitig die Kosten beherrschbar halten.“ Diese Aussage stammt von Johannes Singhammer, der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag. Mit seiner Meinung steht er nicht alleine, und nur wenige werden ihm derzeit widersprechen können, dass im Gesundheitsektor strukturelle Erneuerungen stattfinden müssen. Im ersten Halbjahr  2010 gab es bei den gesetzlichen Krankenkassen erneut Beitragserhöhungen und es wurden zahlreiche Versuche unternommen Einsparungen im Gesundheitssystem zu realisieren, doch  nur mit kurzfristigen Lösungen wird das Krankenkassensystem nicht mehr lange funktionsfähig sein. Langfristige Lösungen für die Zukunft müssen her und wie diese Lösungen aussehen sollen, darin sind sich Politiker parteiübergreifend überraschend einig.

Nur ein System das seinen Fokus auf mehr Eigenverantwortung legt und Patienten dazu animiert mehr für Ihre Gesundheit zu unternehmen, wird langfristig Einsparungen bei der Behandlung von Patienten ermöglichen. Um diese Ziele zu erreichen, müssen den Beitragszahlern Angebote eröffnet werden, um sich für Ihre Gesundheit zu engagieren und Eigenverantwortung zu übernehmen.  Ein erster, entscheidender Schritt ist mit kassenbezuschussten Präventionskursen bereits getan, doch jetzt müssen die Krankenkassen auch vermehrt darauf hinarbeiten, dass die Angebote von Patienten wahrgenommen werden. Die Patienten müssen erkennen, dass sich das Engagement für Ihre Gesundheit lohnt. Es muss nun Schritt für Schritt daran gearbeitet werden, diese Neuorientierung zu vermitteln, um das Gesundheitssystem auf lange Sicht wieder auf die Erfolgsspur zurückzuführen.